Integrative Diagnostik

Die Integrative Diagnostik bedient sich moderner, wissenschaftlicher Verfahren ebenso wie seit Jahrtausenden bewährter, ganzheitlicher Methoden.

Laborchemische oder moderne bildgebende Diagnostik gibt uns mit ständig fortschreitenden Verfahren gezielt Einblick in Veränderungen von Anatomie und Physiologie des Menschen. Sie ist essenziell, um vor allem bei schon bestehender Erkrankung den Verlauf zu beurteilen und Therapien planen und anpassen zu können.

Aber auch zur Gesundheitsvorsorge gibt es viele messbare Parameter, die uns Hinweise auf beginnende Probleme aufzeigen und damit ein gezieltes Gegensteuern ermöglichen können.

Da der Mensch aber mehr ist, als die Summe seiner Organsysteme, muss diese rein maschinelle Diagnostik wieder ergänzt werden durch mehr sensuelle Verfahren.

Alle traditionellen Systeme einschließlich der Schulmedizin bis vor wenigen Jahrzehnten bedienen sich der Sinne des Untersuchenden. Dies kann auch durch Apparate nicht ersetzt werden.

Nur durch genaues Hinsehen, (zu) Hören und Spüren, nur durch ein sich Einlassen auf sein Gegenüber kann man den Menschen in seiner Ganzheit wahrnehmen und individuelle Konstellationen im größeren Zusammenhang sehen.